News

Möchten Sie über unsere Aktivitäten und News informiert werden?

Hier finden Sie Informationen rund um die Erkrankung Depression, Hinweise zu Veranstaltungen in Ihrer Region, Neuigkeiten der Stiftung und aktuelle Meldungen aus der Forschung. Wenn Sie regelmäßig über unsere News informiert werden möchten, melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie kostenfrei diese Informationen monatlich per Mail. Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren.


Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Filmausschnitt: Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag

Dokumentarfilm über Depression geht auf bundesweite Filmtournee

Heute startet die deutschlandweite Filmtournee von „Die Mitte der Nacht ist der Anfang vom Tag“. Der Dokumentarfilm begleitet über ein Jahr zwei an Depression erkrankte Frauen und eine betroffene Familie. Bis Ende November wird der Film bei 58 Vorführungen in 44 Städten bundesweit zu sehen sein. Allein in Bayern wird der Film in 33 Kinos gezeigt. Diese Vorführungen sind durch die Unterstützung der AOK Bayern kostenfrei.

Artikel weiterlesen

Der Fotograf Oliver Rath (Bild: Familie Rath, Berlin)

"Rath-Initiative": Informationen zum Umgang mit Depression für Künstler

Gemeinsam mit der Familie des Berliner Fotografen Oliver Rath haben wir die Rath-Initiative für mehr Aufklärung über Depression im Kulturbereich ins Leben gerufen. Ziel ist es, Künstler und Medienschaffendeüber die Erkrankung und Behandlungsmöglichkeiten aufzuklären.

 

Artikel weiterlesen

Logo Fideo

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in im Diskussionsforum Depression e.V. (Projekt FIDEO)

Für unser Team suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine/n Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in im Diskussionsforum Depression e.V. (Projekt FIDEO). FIDEO ist ein Online-Informationsangebot für junge Menschen zum Thema Depression mit moderiertem Selbsthilfe-Forum. Der oder die Mitarbeiter/in unterstützt die Projektleitung bei der Überarbeitung und Ausweitung des Selbsthilfeangebotes.

Artikel weiterlesen

Wünsch Dir was

Über Facebook, Twitter oder Instagram: Während des Patientenkongresses Depression kapert unsere Botschafterin Victoria van Violence unsere Social Media-Kanäle und postet live und ungefiltert ihre Impressionen zur Veranstaltung. So sind auch diejenigen, die leider nicht beim Kongress dabei sein können, mit Videos, Bildern und anderen Eindrücken immer auf dem Laufenden. Mit unserer Wunschzettelaktion können alle – egal ob Kongressteilnehmer oder nicht – einen kleinen Beitrag leisten, um die Situation von Betroffenen und Angehörigen zu verbessern: Was wünschen Sie sich in Bezug auf Depressionen?

Artikel weiterlesen

Wo finde ich was auf dem Kongress?

Wann beginnt mein Workshop, wo findet das Mitsingkonzert statt, wie komme ich in den richtigen Hörsaal, und welche Programmpunkte moderiert Harald Schmidt? Mit unserem digitalen Lageplan und der Vorschau auf das Programmheft – es befindet sich gerade im Druck – können Sie sich schon im Vorfeld für den Kongress vorbereiten.

Artikel weiterlesen

Verleihung des 2. Dt. Medienpreis Depressionshilfe 2015 (Bild: Alexander Schmidt / punctum)
Verleihung des 2. Dt. Medienpreis Depressionshilfe 2015 (Bild: Alexander Schmidt / punctum)

3. Deutscher Medienpreis Depressionshilfe: Top 10-Beiträge stehen fest

Die zehn Nominierten für den 3. Deutschen Medienpreis Depressionshilfe stehen fest. Wir gratulieren den Autoren und freuen uns auf die Preisverleihung beim 4. Deutschen Patientenkongress Depression. Schirmherr Harald Schmidt wird am 26. August die drei besten Beiträge küren, die einem breiten Publikum anschaulich und kompetent von Depressionserkrankungen sowie deren Behandlungsmethoden berichten.

Artikel weiterlesen

Victoria van Violence, Botschafterin der Stiftung Deutsche Depressionshilfe (Foto: Rica Rosa)
Victoria van Violence, Botschafterin der Stiftung Deutsche Depressionshilfe (Foto: Rica Rosa)

Time to break the Silence: Victoria van Violence beim Patientenkongress Depression

"Es ist sehr schwierig, als betroffene Person darüber zu reden.“ So begann unsere Botschafterin Victoria v. Violence ihr Video, in dem sie erstmals öffentlich über ihre Erkrankung sprach. Am zweiten Kongresstag wird sie gemeinsam mit unserem Vorstandsvorsitzenden Prof. Hegerl zum Thema: „Depression – Let’s talk! – das Thema Depression in der Öffentlichkeit“ sprechen. Dabei erzählt sie, wie es ihr damit ergangen ist, so offen über Depression zu reden. Zuschauerfragen sind bei diesem interaktiven Panel ausdrücklich erwünscht. Und nicht nur das: während des Kongresses fängt sie ihre Impressionen von der Veranstaltung ein und postet ungefiltert dazu Videos und Fotos auf dem Facebook- sowie dem Instagram-Kanal der Stiftung.

Thorsten Stelter unterwegs (Foto: privat)
Thorsten Stelter unterwegs (Foto: privat)

Spendenlauf Düsseldorf – Leipzig: Quer durch Deutschland zum Kongress

Schlappe 450 Kilometer wird er in den Knochen stecken haben, wenn Thorsten Stelter am 26. August beim Patientenkongress ins Ziel einlaufen wird. Man muss gewiss keinen Marathon absolvieren, aber Bewegung wirkt sich nachgewiesen positiv unterstützend bei Depressionen aus. Thorsten Stelter geht es bei seinem Spendenlauf vor allem darum, aus seiner eigenen Erfahrung mit der Erkrankung heraus anderen Betroffenen Mut zu machen und auf das wichtige Thema aufmerksam zu machen.

Artikel weiterlesen

Ein Fahrrad der MUT-Tour (Foto: MUT-Tour)
Ein Fahrrad der MUT-Tour (Foto: MUT-Tour)

Aufklärungsaktion: MUT-Tour ist in Bremen gestartet

Für einen offenen Umgang mit Depression wirbt auch die MUT-Tour, die vergangene Woche in Bremen gestartet ist. Das Ziel: der Patientenkongress in Leipzig. Mit Tandems, Zweier-Kajaks und zu Fuß werden die Teilnehmer 3.200 Kilometern quer durch Deutschland fahren, paddeln und gehen. Sie wollen Gespräche am Weg nutzen, um über ihre Erfahrungen zu reden und bestehende Vorurteile abzubauen. Initiator Sebastian Burger: „Alle zusammen erleben, wie leistungsdruckfreier Sport, Struktur, Natur und Gemeinschaft die Stimmung heben". bit.ly/2t3dimO

Flyer und Plakate für den 4. Deutschen Patientenkongress Depression (Foto: SDD)
Flyer und Plakate für den 4. Deutschen Patientenkongress Depression (Foto: SDD)

Werden Sie "Botschafter" für den Patientenkongress

Helfen Sie mit, dass noch mehr Menschen von unserem Patientenkongress Depression erfahren. Über die E-Mailadresse patientenkongress@deutsche-depressionshilfe.de können Sie Flyer und Poster zum Kongress für Ihre Praxis, Selbsthilfegruppe etc. bestellen. Außerdem würden wir uns freuen, wenn Sie auf Ihrer Webseite oder in Ihrem Newsletter auf die in Deutschland einmalige Veranstaltung für an Depression erkrankte Menschen und deren Angehörige hinweisen.

Artikel weiterlesen

Seite 6 von 10

Regionale Bündnisse gegen Depression

  • um 17:30 Uhr

    allgemeine Events: Online-Fachforum Depression - „Kein Stress mit dem Stress – Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt erhalten und fördern“

    Ort: Liveübertragung online aus Magdeburg

    Führungskräfte, Personalverantwortliche und Beschäftigte sind alle gleichermaßen gefordert, die psychische Gesundheit ihrer Belegschaft zu erhalten und zu fördern – insbesondere in Zeiten der aktuellen Pandemie. Doch was bedeutet es, beispielsweise an Depressionen erkrankt zu sein? Woran erkenne ich das? Was kann ich tun und wie kann ich unterstützen?
    Antworten bietet das Fachforum „Kein Stress mit dem Stress – Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt erhalten und fördern“. Die BKK·VBU hat in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsche Depressionshilfe und weiteren Experten aus Wissenschaft und Psychologie ein Programm zusammengestellt, das vielfältige und praktikable Empfehlungen für die Selbstbeobachtung, Kommunikation und psychische Hilfestellungen liefert. Empfehlungen, die Personalverantwortliche und Führungskräfte genauso wie Mitarbeitende in Unternehmen zur Förderung der psychischen Gesundheit anwenden können.
    Treffen Sie Experten aus Unternehmen, Wissenschaft und dem Gesundheitswesen und tauschen Sie sich nach den Impulsen mit Gästen und Ausstellern aus.

    Die Teilnahme ist für jeden online möglich. Die Plätze vor Ort sind begrenzt. Bitte melden Sie sich sowohl für die persönliche Teilnahme als auch für die Teilnahme online kostenfrei bis 22. September 2020 an.

    Hier finden Sie die Einladung zum Fachforum.

  • Gütersloh: 6. Gütersloher Woche der seelischen Gesundheit

    Ort: Die Veranstaltungsorte entnehmen Sie bitte dem Programm.

    Die »Woche der seelischen Gesundheit« geht in die sechste Runde und leistet wichtige Aufklärungsarbeit. Die Ausstellungen, Lesungen, Vorträgen und Entspannungsangebote im Programm geben uns einen Eindruck davon wie vielgestaltig sich Depressionen äußern. Wir erfahren etwas über die Ursachen, und gleichzeitig werden Möglichkeiten der Behandlung und der Prävention aufgezeigt. Das Programm macht einmal mehr deutlich, dass seelische Gesundheit ein weit reichendes Thema ist – eines, das uns alle angeht.

    Vom 25. September bis zum 9. Oktober 2020 findet die 6. Gütersloher Woche der Seelischen Gesundheit statt. Es sind Ausstellungen, Lesungen, Vorträge und Entspannungsangebote geplant. Neben der Vermittlung von Wissen z.B. über die Ursachen werden gleichzeitig Möglichkeiten der Behandlung und der Prävention aufgezeigt. 

    Nähere Informationen sowie das ausführliche Programm mit aktuellen Hinweisen finden Sie hier.

     

  • um 17:30 Uhr

    allgemeine Events: Filmreihe Irrsinnig Menschlich: "Romys Salon"

    Ort: CineMotion Berlin-Hohenschönhausen

    Was vor mehr als zehn Jahren im Festsaal des KEH ins Leben gerufen wurde, ist inzwischen fester Bestandteil im Kinoprogramm des CineMotion Berlin-Hohenschönhausen: Die Filmreihe Irrsinnig menschlich. Auch wenn der Bereich „Seelische Gesundheit“ eine wachsende Bedeutung in der gesellschaftlichen Debatte bekommt, sind Vorurteile leider immer noch weit verbreitet. Auch im elften Jahr der Filmreihe soll das Thema „Seelische Gesundheit“ mit seinen vielschichtigen Aspekten wieder aufgegriffen werden. Das Anliegen ist es, den Umgang mit psychischen Krisen in unterschiedlichen Lebensbereichen und -phasen offen zu diskutieren und gleichzeitig mögliche Unterstützungsangebote aufzuzeigen. 

    Ausgewählte Kinofilme öffnen die Tür für vielseitige Diskussionen und Gespräche. Im Anschluss an jede Vorstellung stehen professionell und ehrenamtlich tätige Expert*innen aus eigener Erfahrung und Angehörige als kompetente Gesprächspartner*innen zur Verfügung.

    Film: Romys Salon | Drama · Deutschland/Niederlande 2018 · 90 Minuten
    Alle Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie im Flyer.

     

    Die Filmreihe "Irrsinnig Menschlich"ist ein Kooperationsprojekt des Gemeindepsychiatrischen Verbundes Lichtenberg (GPV), des Kinos CineMotion Berlin-Hohenschönhausen, des Bezirksamtes Lichtenberg (Abt. QPK Gesundheit), des Angehörigenverbandes für psychisch Kranke (ApK) Berlin, des expeerienced – erfahren mit seelischen Krisen e.V. und der Abt. Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge (KEH).

  • um 19:30 Uhr

    Dresden: Lesung „Neben der Wirklichkeit“

    Ort: Zentralbibliothek im Kulturpalast, Besuchereingang: Wilsdruffer Straße 01067 Dresden

    Anna Sperk liest aus ihrem Buch "Neben der Wirklichkeit". Unter Schizophrenie zu leiden, ist für die Hauptperson Julia bereits Hölle genug. Doch dann mutiert die Diagnose zur Frage um ihr Kind, und man stellt sie unter Generalverdacht … Anna Sperk, die bereits 2016 mit dem Schlüsselroman »Die Hoffnungsvollen« auf sich aufmerksam machte, erzählt authentisch und mit feiner Ironie die Geschichte einer jungen Frau, die zwischen die Fronten ihrer Krankheit und der allgemeinen gesellschaftlichen Akzeptanz gerät, bis in ihr Engagement für die Sozialarbeit hinein. Im Fokus des Romans steht der persönliche, behördliche und gesellschaftliche Umgang mit einer Krankheit, die in unserer Gesellschaft überproportional mit Vorurteilen belastet ist. Der praktisch nicht existenten Aufklärung über diese Krankheit und über die von ihr Betroffenen will der Roman etwas entgegensetzen.

    An der sich anschließenden Podiumsdiskussion beteiligen sich Mitglieder unseres Vereins (Herr Leinert, Herr Prof. Jabs, beide Städtisches Klinikum Dresden) sowie Anna Kunze vom EX IN Landesverband Sachsen.

  • um 17:30 Uhr

    allgemeine Events: Filmreihe Irrsinnig Menschlich: "Himmel und mehr"

    Ort: CineMotion Berlin-Hohenschönhausen

    Was vor mehr als zehn Jahren im Festsaal des KEH ins Leben gerufen wurde, ist inzwischen fester Bestandteil im Kinoprogramm des CineMotion Berlin-Hohenschönhausen: Die Filmreihe Irrsinnig menschlich. Auch wenn der Bereich „Seelische Gesundheit“ eine wachsende Bedeutung in der gesellschaftlichen Debatte bekommt, sind Vorurteile leider immer noch weit verbreitet. Auch im elften Jahr der Filmreihe soll das Thema „Seelische Gesundheit“ mit seinen vielschichtigen Aspekten wieder aufgegriffen werden. Das Anliegen ist es, den Umgang mit psychischen Krisen in unterschiedlichen Lebensbereichen und -phasen offen zu diskutieren und gleichzeitig mögliche Unterstützungsangebote aufzuzeigen. 

    Ausgewählte Kinofilme öffnen die Tür für vielseitige Diskussionen und Gespräche. Im Anschluss an jede Vorstellung stehen professionell und ehrenamtlich tätige Expert*innen aus eigener Erfahrung und Angehörige als kompetente Gesprächspartner*innen zur Verfügung.

    Film: Romys Salon | Dokumentation · Deutschland 2012 · 90 Minuten ·
    Alle Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie im Flyer.

     

    Die Filmreihe "Irrsinnig Menschlich"ist ein Kooperationsprojekt des Gemeindepsychiatrischen Verbundes Lichtenberg (GPV), des Kinos CineMotion Berlin-Hohenschönhausen, des Bezirksamtes Lichtenberg (Abt. QPK Gesundheit), des Angehörigenverbandes für psychisch Kranke (ApK) Berlin, des expeerienced – erfahren mit seelischen Krisen e.V. und der Abt. Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge (KEH).