Datenschutz Bewerbungen

Information zur Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten nach Artikel 12 ff. DSGVO für Bewerber der Stiftung Deutsche Depressionshilfe

(1) Wer ist für die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten verantwortlich?

Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe vertreten durch den Vorstand, verarbeitet als Verantwortliche Ihre personenbezogenen Daten und informiert Sie nachfolgend über den Umgang hierbei. Sie erreichen uns als Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen unter folgendem Kontakt: 

Stiftung Deutsche Depressionshilfe
Goerdelerring 9
04109 Leipzig
Telefon: 0341/223 874 0
E-Mail: info@deutsche-depressionshilfe.de

(2) Für welche Zwecke und auf welcher Rechtsgrundlage werden meine personenbezogenen Daten verarbeitet?

Verarbeitet werden Ihre personenbezogenen Daten für den Zweck Ihrer Bewerbung für ein Beschäftigungsverhältnis, soweit dies für die Entscheidung über die Begründung eines Beschäftigungsverhältnisses mit der Stiftung Deutsche Depressionshilfe erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist dabei Weiterhin können Ihre personenbezogenen Daten verarbeitet werden, soweit dies zur Abwehr von geltend gemachten Rechtsansprüchen aus dem Bewerbungsverfahren gegen die Stiftung Deutsche Depressionshilfe erforderlich ist. Rechtsgrundlage ist dabei Art. 6 Abs. 1, Buchstabe f DSGVO. Das berechtigte Interesse ist beispielsweise eine Beweispflicht in einem Verfahren nach dem Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz (AGG).

Soweit es zu einem Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und der Stiftung Deutsche Depressionshilfe kommt, können gemäß § 26 Abs. 1 BDSG die bereits von Ihnen erhaltenen personenbezogenen Daten für Zwecke des Beschäftigungsverhältnisses weiterverarbeitet werden, wenn dies für die Durchführung oder Beendigung des Beschäftigungsverhältnisses oder zur Ausübung oder Erfüllung der sich aus einem Gesetz oder einer Betriebs- oder Dienstvereinbarung ergebenden Rechte und Pflichten der Interessenvertretung der Beschäftigten erforderlich ist.

(3) Welche Kategorien meiner personenbezogenen Daten werden verarbeitet?

Es werden Daten verarbeitet, die mit Ihrer Bewerbung in Zusammenhang stehen:

Dies können allgemeine Daten zu Ihrer Person (wie Namen, Anschrift und Kontaktdaten), Angaben zu Ihrer beruflichen Qualifikation und Schulausbildung sowie Angaben zur beruflichen Weiterbildung oder andere Angaben sein, die Sie uns im Zusammenhang mit Ihrer Bewerbung selbst übermitteln.

Die Bereitstellung personenbezogener Daten ist weder gesetzlich noch vertraglich vorgeschrieben, noch sind Sie verpflichtet, personenbezogene Daten bereitzustellen. Allerdings ist die Bereitstellung personenbezogener Daten für einen Vertragsabschluss über ein Beschäftigungsverhältnis erforderlich. Das heißt, soweit Sie keine personenbezogenen Daten bei einer Bewerbung bereitstellen, wird kein Beschäftigungsverhältnis zustande kommen können.

(4) Woher werden meine personenbezogenen Daten erhoben?

Die von uns erhobenen Daten werden direkt bei Ihnen erhoben.

(5) An wen werden meine personenbezogenen Daten übermittelt?

Empfänger der von uns verarbeiteten personenbezogenen Daten befinden sich innerhalb der Stiftung Deutsche Depressionshilfe: z. B. Vorstand, Verwaltungsbereiche (z. B. Geschäftsführung, Stiftungsadministration) bzw. die entsprechende Abteilungsleitung. Außerdem werden Ihre Daten weitergegeben an die mit der Gehaltsbuchhaltung der Stiftung Deutsche Depressionshilfe betraute Kanzlei „Merito Wirtschaftsprüfung und Steuerberatung“ in Leipzig.

(6) Werden meine personenbezogenen Daten in Drittstaaten übermittelt?

Eine Übermittlung in Drittstaaten findet im Rahmen Ihrer Bewerbung nicht statt.

(7) Findet eine automatisierte Entscheidungsfindung bzw. Profiling statt?

Es findet keine automatisierte Entscheidung im Einzelfall im Sinne des Art. 22 DSGVO statt. Das heißt, die Entscheidung über Ihre Bewerbung beruht nicht auf einer automatisierten Verarbeitung.

(8) Wie lange werden meine personenbezogenen Daten gespeichert?

Ihre personenbezogenen Daten werden gespeichert, solange wie dies hinsichtlich der Entscheidungsfindung erforderlich ist. Soweit kein Beschäftigungsverhältnis zwischen Ihnen und der Stiftung Deutsche Depressionshilfe zustande kommt, können Ihre personenbezogenen Daten darüber hinaus noch weiter gespeichert werden, soweit dies zur Verteidigung gegen mögliche Rechtsansprüche erforderlich ist. Ansonsten werden die Bewerbungsunterlagen drei Monate nach Bekanntgabe der Absageentscheidung gelöscht.

(9) Welche Rechte habe ich als Betroffener?

Ihre Rechte als Betroffener ergeben sich aus der Europäischen Datenschutzgrundverordnung. Sie haben das Recht, jederzeit unentgeltlich Auskunft über Herkunft, Empfänger und Zweck der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zu verlangen. Sie haben zudem das Recht auf Berichtigung unrichtiger Daten, die zu Ihrer Person verarbeitet wurden. Sie haben das Recht auf Löschung, wenn bestimmte Löschgründe vorliegen, z. B. wenn die Daten für den Zweck, für den sie erhoben wurden, nicht mehr erforderlich sind. Sie haben das Recht auf Einschränkung der Verarbeitung, d.h. die Daten werden zwar nicht gelöscht, aber gekennzeichnet, um ihre weitere Verarbeitung einzuschränken. Sie haben das Recht auf Widerspruch gegen unzumutbare Datenverarbeitung sowie das Recht auf Datenübertragbarkeit.

(10) Kann ich die Einwilligung zur Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten zurückziehen?

Soweit die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten auf Ihrer Einwilligung beruht, kann die Einwilligung jederzeit widerrufen werden. Einer Angabe von Gründen bedarf es nicht. Ihr Widerruf gilt ab dem Zeitpunkt, zu dem Sie ihn aussprechen und er der Verantwortlichen zugegangen ist. Er hat keine Rückwirkung. Die Verarbeitung Ihrer Daten bis zum Zeitpunkt des Widerrufs bleibt rechtmäßig.

(11) Kann ich mich über die Verarbeitung meiner personenbezogenen Daten beschweren?

Ihnen steht zudem das Beschwerderecht bei der zuständigen Aufsichtsbehörde (Datenschutzbeauftragter des Bundeslandes) zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung Ihrer Daten datenschutzrechtlich nicht zulässig ist. Dies ergibt sich aus Art. 77 DSGVO.

(12) Wer steht als zentraler Ansprechpartner zur Verfügung?

Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe hat einen unabhängigen externen Datenschutzbeauftragten bestellt (Prof. Dr. Andre Döring). Zu allen Fragen zum Thema Datenschutz können Sie sich entweder postalisch (Stiftung Deutsche Depressionshilfe, Goerdelerring 9, 04109 Leipzig) oder per Email (datenschutz@deutsche-depressionshilfe.de) an uns wenden.