Online-Fortbildung zu Altersdepression

Die Suizidraten steigen mit dem Alter stark an, insbesondere bei Männern. Etwa 35  % aller Suizide werden von Menschen über 65 Jahren verübt. Deshalb ist eine Aufklärung über die Erkrankung Depression und die Suizidprävention für diese Zielgruppe besonders wichtig. Ambulanten Pflegekräften und pflegenden Angehörigen kommt hier eine große Bedeutung zu, da 73 % der 2,9 Mio. Pflegebedürftigen zu Hause versorgt werden (Quelle: Statistisches Bundesamt), und die Pflegekräfte oft die einzigen regelmäßigen Ansprechpersonen sind. Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe hat vor diesem Hintergrund eine Online-Fortbildung zum Thema „Altersdepression und Umgang mit Suizidalität“ für ambulante Altenpflegekräfte und pflegende Angehörige entwickelt und in einer Evaluationsstudie getestet. Das Projekt wird vom Bundesministerium für Gesundheit gefördert und in Kooperation mit dem Deutschen Bündnis gegen Depression umgesetzt.

Online-Training hilft Pflegekräften im Umgang mit Depression und Suizidgedanken bei Senioren

Trainings von Pflegekräften zu den Themen Depression und Suizidalität im Alter haben sich in mehreren Studien als wirksam erwiesen (Quellen u.a.: Chauliac N, Brochard N, Payet C et al. (2016); Allgaier A-K, Kramer D, Mergl R et al. (2009)). Hier setzt die Stiftung Deutsche Depressionshilfe an und hat aufgrund des eng getakteten Zeitplans in der Pflege im Rahmen des Projektes eine kostenfreie, orts- und zeitunabhängig durchführbare Online-Fortbildung entwickelt. Das Programm vermittelt Wissen, zeigt erste Handlungsmöglichkeiten bei Verdacht auf Depression und Suizidalität auf und stellt in Videosequenzen den Umgang mit depressiv Erkrankten im Pflegealltag exemplarisch dar.

Evaluationsstudie

Die Online-Fortbildung wurde nach der Entwicklung in einer Evaluationsstudie von ambulanten Altenpflegekräften getestet. In der Studie wurden die Teilnehmenden zu Wissen, Einstellungen und subjektiver Sicherheit im Umgang mit Depression und Suizidalität sowie zur Akzeptanz der Online-Fortbildung vor, direkt nach und drei Monate nach der Fortbildung befragt.

Im Anschluss an die derzeit laufende Auswertung wird die Online-Fortbildung mithilfe der Studienergebnisse optimiert und an die Alltagsanforderungen in der Pflege angepasst. Danach kann sie kostenfrei im Internet von allen Interessierten genutzt werden. Wenn Sie über die Veröffentlichung informiert werden möchten, wenden Sie sich bitte unter esor@deutsche-depressionshilfe.de an uns.