TV-Spot Depression

Video wird geladen...
×
Depression - Hilfe und Informationen

Hilfe und Informationen
zum Umgang mit der Erkrankung

Info-Telefon Depression

0800 / 33 44 533

Mo, Di, Do: 13:00 – 17:00 Uhr
Mi, Fr: 08:30 – 12:30 Uhr

News

Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Petition und Protestaktion für mehr Personal in psychiatrischen Kliniken

Jährlich sind über 1 Millionen Menschen stationär mit einer psychischen Erkrankung in Behandlung. Für eine gute psychiatrische Behandlung werden genügend Mitarbeiter und ausreichend Zeit für Patienten und Angehörige benötigt. Die bisherige Psychiatrie-Personalverordnung ist fast 30 Jahre alt und läuft Ende des Jahres aus. Deshalb hat der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) neue Richtlinien entwickelt. Am 10.10.2019 findet ab 12 Uhr eine Protestaktion in Berlin Mitte statt.

Artikel weiterlesen

Deutsches Bündnis gegen Depression e.V.

um 18:30 Uhr

Frankfurt: Filmreihe 2019 "Psychische Erkrankungen im Film": Der letzte schöne Tag

Ort: Kino Orfeos Erben, Hamburger Allee 45, 60486 Frankfurt am Main

Die Stimme von Sybille klingt am Telefon eigentlich wie immer. Ihr Mann Lars und die beiden Kinder können nicht ahnen, dass ihr Anruf ein endgültiger Abschied und dieser sonnige Tag im Herbst der letzte unbeschwerte Tag für lange Zeit ist. Denn am selben Abend nimmt Sybille sich das Leben. Lars und die Kinder sind wie paralysiert. Doch das Leben muss weitergehen – die Schule, der Job, der Haushalt, die ganz profanen Dinge. Trauer, Selbstvorwürfe, aber auch Wut auf Sybille sorgen für ein emotionales Wechselbad, auf das niemand vorbereitet ist.

Nähere Informationen zur Filmreihe "Psychische Erkrankungen im Film" entnehmen Sie bitte dem Flyer

Eintritt: 12 Euro, ermäßigt: 8 Euro; Reservierungen: Tel.: 069/70769100, reservierung@orfeos.de

um 18:00 Uhr

allgemeine Events: SIEGEN: "Mal gut, mehr schlecht." Die Krankheit Depression besser verstehen - durch Bilder und Worte

Ort: Chaiselongue der Reselve, Spandauer Str. 48, Siegen (Veranstalter: Bündnis gegen Depression Olpe Siegen-Wittgenstein)

Ein Bett in der Dunkelheit, unruhige Kraterlandschaften der Raufasertapete, die abwehrende Hand eines Menschen: Einfühlsame Fotografien, die die Gedankenwelt von an Depression erkrankten Menschen bildhaft werden lassen. Die Motive stammen von der in Erfurt lebenden Fotografin Nora Klein, die anderthalb Jahre lang Betroffene besucht und ihre Gedanken und Ängste visualisiert hat.

Artikel weiterlesen

Möchten Sie weitere News lesen?

Informieren Sie sich über alle Neuigkeiten in unserem News-Archiv oder melden Sie sich für unseren Newsletter an.


Stiftung Deutsche Depressionshilfe