Stellenangebote

Wir bitten darum, keine Bewerbungsmappen bzw. Originale auf dem Postweg einzusenden, sondern ausschließlich digital einzureichen, da Ihre Unterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens datenschutzgerecht vernichtet werden. Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre im Rahmen der Bewerbung bereitgestellten personenbezogenen Daten ausschließlich zum Zweck der Bewerbung verarbeitet werden. Informationen zur Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten unserer Bewerber finden Sie hier.


Psychologischer Psychotherapeut, Psychologe oder Mediziner / Postdoc (m/w/d) gesucht

Die gemeinnützige Stiftung Deutsche Depressionshilfe mit ihrem Schirmherrn Harald Schmidt hat sich zum Ziel gesetzt, einen wesentlichen Beitrag zur besseren Versorgung depressiv erkrankter Menschen und zur Reduktion der Zahl der Suizide in Deutschland zu leisten. Sitz der Stiftung ist Leipzig mit akademischer Anbindung an der Goethe-Universität Frankfurt/Main.

Für das Forschungszentrum der Stiftung in Frankfurt am Main suchen wir zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Mitarbeiter (Psychologischer Psychotherapeut, Psychologe oder Mediziner, m/w/d). Die Stelle kann in Teilzeit (mindestens 30 Wochenstunden) bzw. prioritär in Vollzeit erbracht werden. Die Position ist zunächst auf 24 Monate befristet.

Ihre Aufgabenbereiche:

  • Perspektivische Leitungsfunktion in verschiedenen Forschungs- und Versorgungs-Projekten zum Thema Depression und Suizidprävention der Stiftung Deutsche Depressionshilfe (Doktorandenbetreuung, Publikationen)
  • Konzeption, Beantragung und Durchführung von versorgungsnahen Forschungsprojekten
  • Mitarbeit an Aufklärungs- und Entstigmatisierungs-Kampagnen
  • Organisation und Durchführung von regionalen und deutschlandweiten Schulungsprojekten
  • Weiterentwicklung und Evaluation digitaler Gesundheitsanwendungen

Ihr Profil:

  • Promotion oder weit vorangeschrittene Promotion, vorzugsweise in Psychologie oder Medizin – idealerweise mit zusätzlicher Qualifikation zum Psychologischen Psychotherapeuten (m/w/d)
  • mindestens 2-3 Jahre Berufserfahrung
  • Interesse an einer Tätigkeit zur unmittelbaren, bundesweiten Suizidprävention
  • Idealerweise klinisch-psychiatrische Erfahrungen, insbesondere bezüglich Depression
  • Präsentations- und Textsicherheit sowie Publikationsinteresse
  • Idealerweise bereits Schulungserfahrung als Referent/-in
  • Bereitschaft für gelegentliche Reisetätigkeit.

Wir bieten:

  • Eine abwechslungsreiche, sinnstiftende und verantwortungsvolle Tätigkeit
  • Einbindung in ein engagiertes Projektteam
  • Aufgrund der akademischen Anbindung der Stiftung an die Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie der Goethe Universität Frankfurt am Main Möglichkeit der Promotion/Habilitation
  • Adäquate Vergütung in Anlehnung an den Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder
  • Arbeit an einem attraktiven Standort mit idealer Verkehrsanbindung
  • 30 Tage Jahresurlaub.

Interesse?

Dann freuen wir uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 22. Mai 2022 ausschließlich online und in einem Dokument im PDF-Format an:

Prof. Dr. Ulrich Hegerl, Vorstandsvorsitzender
E-Mail: bewerbung@deutsche-depressionshilfe.de
Für Rückfragen: 0341/22387410

Wir bitten darum, keine Bewerbungsmappen bzw. Originale auf dem Postweg einzusenden, sondern ausschließlich digital einzureichen, da Ihre Unterlagen nach Abschluss des Bewerbungsverfahrens datenschutzgerecht vernichtet werden. Mit dem Absenden Ihrer Bewerbung willigen Sie ein, dass Ihre im Rahmen der Bewerbung bereitgestellten personenbezogenen Daten ausschließlich zum Zweck der Bewerbung verarbeitet werden.

Informationen zur Erhebung und Verarbeitung personenbezogener Daten unserer Bewerber finden Sie hier: https://www.deutsche-depressionshilfe.de/stellenangebote/datenschutz-bewerbungen

Wissenschaftliche Hilfskraft für Info-Telefon Depression gesucht (m/w/d)

Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe mit ihrem Schirmherrn Harald Schmidt hat sich zum Ziel gesetzt, einen wesentlichen Beitrag zur besseren Versorgung depressiv erkrankter Menschen und zur Reduktion der Zahl der Suizide in Deutschland zu leisten. Im September 2014 startete das bundesweite „Info-Telefon Depression“ - gefördert durch die Deutsche Bahn Stiftung gGmbH. Das Angebot stellt keine telefonische psychotherapeutische Behandlungsalternative dar, sondern richtet sich an Betroffene, Angehörige und sonstige Interessenten, die sich über die Erkrankung und deren Behandlung informieren wollen.

Zur Verstärkung unseres Teams in Frankfurt a.M. suchen wir ab sofort eine wissenschaftliche Hilfskraft (4 h/Woche, zunächst befristet bis zum 31.12.2022). Einsatzort ist in der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie des Universitätsklinikums der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt.

Ihre Aufgabenbereiche:

  • Telefonische Informationsvermittlung zur Erkrankung Depression, zu Behandlungs- und Hilfsmöglichkeiten
  • Beantwortung schriftlicher Anfragen zu oben genannten Themen
  • Unterstützung bei Recherchen

Ihr Profil:

  • Bewerber/-innen mit abgeschlossenem Hochschulstudium (Bachelor) der Psychologie, bevorzugt am Beginn des Master-Studiums oder der psychotherapeutischen Ausbildung
  • Interesse an klinischen Themen (praktische Erfahrungen z.B. im Rahmen von Praktika wünschenswert)
  • vorzugsweise Erfahrungen in einer Beratungstätigkeit bzw. Erfahrungen in telefonischer Kundenbetreuung
  • Interesse am Umgang mit Menschen am Telefon
  • Hohes Maß an Zuverlässigkeit, Flexibilität und Teamfähigkeit
  • Sehr gute Kommunikationsfähigkeiten und eine freundliche Ausstrahlung auch über das Telefon

Wir bieten:

  • Einarbeitung und enge Betreuung
  • Sinnstiftende und abwechslungsreiche Tätigkeit in einem dynamischen Team im gemeinnützigen Stiftungssektor
  • Sehr gute Vereinbarkeit mit dem Master-Studium oder einer psychotherapeutischen Ausbildung                                         

Interesse?

Dann freuen wir uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen in einem Dokument im PDF-Format bis zum 15.05.2022 an:

bewerbung@deutsche-depressionshilfe.de, z.H. Prof. Dr. Ulrich Hegerl (Vorstandsvorsitzender).

Für Rückfragen inhaltlicher Art: Dr. Kerstin Perbandt (Projektkoordination),

E-Mail: kerstin.perbandt@deutsche-depressionshilfe.de

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in, Data Scientist (m/w/d)

Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe und Suizidprävention mit ihrem Schirmherrn Harald Schmidt hat sich zum Ziel gesetzt, einen wesentlichen Beitrag zur besseren Versorgung depressiv erkrankter Menschen und zur Suizidprävention zu leisten.

Für unser Forschungszentrum Depression suchen wir ab sofort in Voll- oder Teilzeit (mindestens 26h/Woche) eine/n Wissenschaftliche/n Mitarbeiter/in (m/w/d). Der Einsatzort wäre entweder in unseren Räumen in der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie in Frankfurt am Main oder alternativ an unserem Dienstsitz in Leipzig möglich. Die Stelle ist zunächst auf 24 Monate befristet (mit Option auf Verlängerung).

Arbeitsschwerpunkt liegt im Projekt „MONDY: Sichere und offene Plattform für Versorgungs-Apps auf KI-Basis“. Ziel von MONDY ist es, Patienten mit depressiven Erkrankungen in die Lage zu versetzen, sensor-basierte und multimodale Langzeitdaten u.a. mittels künstlicher Intelligenz für ein besseres Selbstmanagement zu nutzen.

Ihre Aufgaben:

  • Sie setzen gemeinsam mit unseren Projektpartnern das Herzstück von MONDY um: KI-basierte Algorithmen für ein Prognosemodell.
  • Aufbauend auf den funktionalen und nicht-funktionalen Anforderungen konzipieren Sie die automatisierte Vorverarbeitung von Sensordaten aus Smartphone und Wearables.
  • Sie führen statistische Analysen der Selbstberichts- und Sensordaten durch, um kausale Zusammenhänge im Zeitverlauf zu identifizieren. Die Erkenntnisse aus den längsschnittlichen Analysen überführen Sie in erste Modelle (VAR-Modelle und Netzwerkmodelle) zur Vorhersage individueller Krankheitsverläufe von depressiven Erkrankungen. Sie testen und trainieren die Modelle, um den besten Ansatz identifizieren zu können.
  • Gemeinsam mit unserem Team stellen Sie sicher, dass die Prognoseergebnisse des finalen Modells fachlich korrekt interpretiert und so in Feedback für App-Nutzer/-innen überführt werden können.

Neben der Tätigkeit als Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in erwarten wir ein ausgeprägtes Interesse am akademischen Leben und an einem Promotionsvorhaben (Dr. rer. med.) gemäß der Promotionsordnung des Fachbereichs Medizin der Goethe-Universität Frankfurt am Main.

Ihr Profil:

  • Hochschulabschluss (Diplom/Master) im Bereich Naturwissenschaften, Mathematik, Informatik oder Ähnliches und idealerweise erste Berufserfahrung
  • Kenntnisse in Python und SQL sowie Grundkenntnisse in R
  • Idealerweise erste Erfahrungen in der Arbeit mit ETL-Tools (z.B. KNIME)
  • Idealerweise erste Erfahrungen in der praktischen Anwendung von Machine Learning Verfahren
  • Forschungsinteresse in den Bereichen Depression und Suizidprävention

Wir bieten:

  • Eine abwechslungsreiche, sinnstiftende und verantwortungsvolle Tätigkeit
  • Innovative, anwenderorientierte und versorgungsrelevante Forschungsprojekte
  • Möglichkeiten zur akademischen Weiterqualifikation.

Interesse? Dann freuen wir uns auf ein persönliches Gespräch mit Ihnen. Bitte senden Sie Ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen bis zum 31.5.2022 ausschließlich online und in einem Dokument im PDF-Format an Herrn Prof. Ulrich Hegerl unter bewerbung@deutsche-depressionshilfe.de; für Rückfragen: hanna.reich_de_paredes@deutsche-depressionshilfe.de

Promotionen und Abschlussarbeiten sowie Forschungspraktika am Forschungszentrum Depression zu vergeben

Das Forschungszentrum Depression der Stiftung Deutsche Depressionshilfe an der Klinik für Psychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie, Universitätsklinikum Frankfurt am Main vergibt Promotionsarbeiten (Dr. med., Dr. rer. med.) und Abschlussarbeiten sowie Forschungspraktika zu den Themenbereichen Depression, Suizidprävention und E-Mental-Health. Alle Informationen finden Sie auf unserer Seite Promotionen und Abschlussarbeiten