News

Möchten Sie über unsere Aktivitäten und News informiert werden?

Hier finden Sie Informationen rund um die Erkrankung Depression, Hinweise zu Veranstaltungen in Ihrer Region, Neuigkeiten der Stiftung und aktuelle Meldungen aus der Forschung. Wenn Sie regelmäßig über unsere News informiert werden möchten, melden Sie sich für unseren Newsletter an und erhalten Sie kostenfrei diese Informationen monatlich per Mail. Hier können Sie unseren Newsletter abonnieren.


Stiftung Deutsche Depressionshilfe

10.000 Euro aus Spendenaktion des Softwareherstellers SER für Aufklärung über Depression

Eine Spende über 10.000 Euro für Aufklärungsarbeit über Depression erhält die Stiftung Deutsche Depressionshilfe aus der Weihnachtsspendenaktion des Bonner Software-Herstellers SER. Das Unternehmen verzichtete im vergangenen Jahr darauf, Weihnachtspräsente an Geschäftspartner zu verteilen und rief stattdessen seine Kunden dazu auf, sich an der Spendenaktion zu beteiligen. Für jeden Klick auf der Website spendet SER einen Euro an die Stiftung Deutsche Depressionshilfe und rundet die Summe auf 10.000 Euro auf.

Artikel weiterlesen

pixabay.com

peers@work: Erste kollegiale Depressions-Beratung für Deutsche Bahn-Mitarbeiter

Um von Depression betroffene Beschäftigte der Deutsche Bahn AG noch stärker zu unterstützen, startet erstmals in einem Konzern in Deutschland das zweijährige Pilotprojekt „peers@work“, das durch sogenannte „kollegiale Depressionsbegleiter“ den Schritt zu Hilfe und Behandlung erleichtern soll.

Artikel weiterlesen

iFightDepression: Online-Programm zu Depression wird ins Arabische übersetzt

Unser Selbstmanagementprogramm iFightDepression wird derzeit um die arabische Sprache erweitert. Das iFightDepression-Tool ist ein kostenfreies Online-Programm für Menschen mit leichteren Depressionsformen. Es ist bereits in 10 Sprachen verfügbar.  Die neue arabische Version richtet sich an Menschen mit Migrationshintergrund in Deutschland.

Artikel weiterlesen

Prof. Dr. Hegerl

Wie denkt Deutschland über Depression?

Wie denkt Deutschland über Depression? Das zeigt das erste „Deutschland-Barometer Depression“, das wir gemeinsam mit der Deutsche Bahn Stiftung heute in Berlin auf einer Pressekonferenz vorgestellt haben. Die repräsentative Befragung untersucht Einstellungen und Wissen zur Depression in der Bevölkerung.

Artikel weiterlesen

Übergabe des Vorlesekoffers am 4. Deutschen Patientenkongress Depression (Foto: Swen Reichhold)

Vorlesekoffer für Kinder psychisch kranker Eltern

Rund 100 Initiativen für Kinder psychisch kranker Eltern in ganz Deutschland erhalten in diesem Jahr einen Vorlesekoffer der Deutsche Bahn Stiftung und der Stiftung Lesen. Die Koffer sind mit Büchern zum Mutmachen, Vorlesen und Mitfiebern bestückt. Zum Einsatz kommen die Bücher in Vorleserunden, bei Freizeitangeboten, in Spielecken und Warteräumen.

Artikel weiterlesen

Preisverleihung 11. Mitteldeutsche Psychiatrietage (Foto: Conventus)

Philippe Jawinski gewinnt Best Poster Award

Wir gratulieren unserem Mitarbeiter Philippe Jawinski! Ihm wurde auf den 11. Mitteldeutschen Psychiatrietagen der Best Poster Award für sein Poster zum Thema „Human brain arousal in resting state: a genome-wide association study“ verliehen.

Artikel weiterlesen

Stellenausschreibung: Wissenschaftliche Hilfskraft für das Info-Telefon Depression gesucht!

Du studierst Psychologie im Master und hast bereits das Klinische Modul belegt, hast bereits Erfahrungen im klinischen Bereich, z.B. im Rahmen von Praktika, hast idealerweise bereits Erfahrungen in einer Beratungstätigkeit bzw. Erfahrungen in
telefonischer Kundenbetreuung, magst den Umgang mit Menschen am Telefon, bist zuverlässig, freundlich, besitzt gute Kommunikationsfähigkeiten und hast eine freundliche Stimmung und Ausstrahlung auch über das Telefon?

Dann bist du vielleicht die ideale Verstärkung für unser Team!

Artikel weiterlesen

"Isolation" (Olivia Seipelt)

Wanderausstellung „Wege aus der Depression“: Kurzfristig freier Termin

Für die Wanderausstellung „Wege aus der Depression“ gibt es kurzfristig einen freien Termin. Sie kann vom 23.10. bis 17.11.2017 von einer Institution, Klinik, Gesundheitsamt oder einem Verein zur Aufklärung rund um das Thema Depression kostenfrei ausgeliehen werden.

Artikel weiterlesen

Verdopplungsaktion zum Tag der seelischen Gesundheit: Danke für Ihre Spenden

Zum Tag der seelischen Gesundheit am 10. Oktober 2017 hat die Spendenplattform betterplace jeden von Ihnen gespendeten Euro für den Versand unserer Informationsmaterialien über Depression an Schulen, Vereine oder Betroffene verdoppelt. Auch für die Fortführung unserer Wanderausstellung „Wege aus der Depression“ in 2018 konnten wir Spenden sammeln. Über 3.000 Euro kamen zusammen und helfen uns, unsere Aufklärungsarbeit in 2018 fortzusetzen. Vielen Dank für Ihre Unterstützung!

Forschung für schnelleren Einsatz von Onlineprogrammen bei psychischen Erkrankungen

Die European Alliance Against Depression e.V. (EAAD) startet gemeinsam mit der Stiftung Deutsche Depressionshilfe das ImpleMentAll-Forschungsprojekt zum schnelleren und wirksameren Einsatz von internetbasierten Gesundheitsprogrammen z.B. bei Depression.

Artikel weiterlesen

Seite 5 von 10

Regionale Bündnisse gegen Depression

  • um 17:30 Uhr

    allgemeine Events: Online-Fachforum Depression - „Kein Stress mit dem Stress – Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt erhalten und fördern“

    Ort: Liveübertragung online aus Magdeburg

    Führungskräfte, Personalverantwortliche und Beschäftigte sind alle gleichermaßen gefordert, die psychische Gesundheit ihrer Belegschaft zu erhalten und zu fördern – insbesondere in Zeiten der aktuellen Pandemie. Doch was bedeutet es, beispielsweise an Depressionen erkrankt zu sein? Woran erkenne ich das? Was kann ich tun und wie kann ich unterstützen?
    Antworten bietet das Fachforum „Kein Stress mit dem Stress – Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt erhalten und fördern“. Die BKK·VBU hat in enger Zusammenarbeit mit der Stiftung Deutsche Depressionshilfe und weiteren Experten aus Wissenschaft und Psychologie ein Programm zusammengestellt, das vielfältige und praktikable Empfehlungen für die Selbstbeobachtung, Kommunikation und psychische Hilfestellungen liefert. Empfehlungen, die Personalverantwortliche und Führungskräfte genauso wie Mitarbeitende in Unternehmen zur Förderung der psychischen Gesundheit anwenden können.
    Treffen Sie Experten aus Unternehmen, Wissenschaft und dem Gesundheitswesen und tauschen Sie sich nach den Impulsen mit Gästen und Ausstellern aus.

    Die Teilnahme ist für jeden online möglich. Die Plätze vor Ort sind begrenzt. Bitte melden Sie sich sowohl für die persönliche Teilnahme als auch für die Teilnahme online kostenfrei bis 22. September 2020 an.

    Hier finden Sie die Einladung zum Fachforum.

  • Gütersloh: 6. Gütersloher Woche der seelischen Gesundheit

    Ort: Die Veranstaltungsorte entnehmen Sie bitte dem Programm.

    Die »Woche der seelischen Gesundheit« geht in die sechste Runde und leistet wichtige Aufklärungsarbeit. Die Ausstellungen, Lesungen, Vorträgen und Entspannungsangebote im Programm geben uns einen Eindruck davon wie vielgestaltig sich Depressionen äußern. Wir erfahren etwas über die Ursachen, und gleichzeitig werden Möglichkeiten der Behandlung und der Prävention aufgezeigt. Das Programm macht einmal mehr deutlich, dass seelische Gesundheit ein weit reichendes Thema ist – eines, das uns alle angeht.

    Vom 25. September bis zum 9. Oktober 2020 findet die 6. Gütersloher Woche der Seelischen Gesundheit statt. Es sind Ausstellungen, Lesungen, Vorträge und Entspannungsangebote geplant. Neben der Vermittlung von Wissen z.B. über die Ursachen werden gleichzeitig Möglichkeiten der Behandlung und der Prävention aufgezeigt. 

    Nähere Informationen sowie das ausführliche Programm mit aktuellen Hinweisen finden Sie hier.

     

  • um 17:30 Uhr

    allgemeine Events: Filmreihe Irrsinnig Menschlich: "Romys Salon"

    Ort: CineMotion Berlin-Hohenschönhausen

    Was vor mehr als zehn Jahren im Festsaal des KEH ins Leben gerufen wurde, ist inzwischen fester Bestandteil im Kinoprogramm des CineMotion Berlin-Hohenschönhausen: Die Filmreihe Irrsinnig menschlich. Auch wenn der Bereich „Seelische Gesundheit“ eine wachsende Bedeutung in der gesellschaftlichen Debatte bekommt, sind Vorurteile leider immer noch weit verbreitet. Auch im elften Jahr der Filmreihe soll das Thema „Seelische Gesundheit“ mit seinen vielschichtigen Aspekten wieder aufgegriffen werden. Das Anliegen ist es, den Umgang mit psychischen Krisen in unterschiedlichen Lebensbereichen und -phasen offen zu diskutieren und gleichzeitig mögliche Unterstützungsangebote aufzuzeigen. 

    Ausgewählte Kinofilme öffnen die Tür für vielseitige Diskussionen und Gespräche. Im Anschluss an jede Vorstellung stehen professionell und ehrenamtlich tätige Expert*innen aus eigener Erfahrung und Angehörige als kompetente Gesprächspartner*innen zur Verfügung.

    Film: Romys Salon | Drama · Deutschland/Niederlande 2018 · 90 Minuten
    Alle Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie im Flyer.

     

    Die Filmreihe "Irrsinnig Menschlich"ist ein Kooperationsprojekt des Gemeindepsychiatrischen Verbundes Lichtenberg (GPV), des Kinos CineMotion Berlin-Hohenschönhausen, des Bezirksamtes Lichtenberg (Abt. QPK Gesundheit), des Angehörigenverbandes für psychisch Kranke (ApK) Berlin, des expeerienced – erfahren mit seelischen Krisen e.V. und der Abt. Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge (KEH).

  • um 19:30 Uhr

    Dresden: Lesung „Neben der Wirklichkeit“

    Ort: Zentralbibliothek im Kulturpalast, Besuchereingang: Wilsdruffer Straße 01067 Dresden

    Anna Sperk liest aus ihrem Buch "Neben der Wirklichkeit". Unter Schizophrenie zu leiden, ist für die Hauptperson Julia bereits Hölle genug. Doch dann mutiert die Diagnose zur Frage um ihr Kind, und man stellt sie unter Generalverdacht … Anna Sperk, die bereits 2016 mit dem Schlüsselroman »Die Hoffnungsvollen« auf sich aufmerksam machte, erzählt authentisch und mit feiner Ironie die Geschichte einer jungen Frau, die zwischen die Fronten ihrer Krankheit und der allgemeinen gesellschaftlichen Akzeptanz gerät, bis in ihr Engagement für die Sozialarbeit hinein. Im Fokus des Romans steht der persönliche, behördliche und gesellschaftliche Umgang mit einer Krankheit, die in unserer Gesellschaft überproportional mit Vorurteilen belastet ist. Der praktisch nicht existenten Aufklärung über diese Krankheit und über die von ihr Betroffenen will der Roman etwas entgegensetzen.

    An der sich anschließenden Podiumsdiskussion beteiligen sich Mitglieder unseres Vereins (Herr Leinert, Herr Prof. Jabs, beide Städtisches Klinikum Dresden) sowie Anna Kunze vom EX IN Landesverband Sachsen.

  • um 17:30 Uhr

    allgemeine Events: Filmreihe Irrsinnig Menschlich: "Himmel und mehr"

    Ort: CineMotion Berlin-Hohenschönhausen

    Was vor mehr als zehn Jahren im Festsaal des KEH ins Leben gerufen wurde, ist inzwischen fester Bestandteil im Kinoprogramm des CineMotion Berlin-Hohenschönhausen: Die Filmreihe Irrsinnig menschlich. Auch wenn der Bereich „Seelische Gesundheit“ eine wachsende Bedeutung in der gesellschaftlichen Debatte bekommt, sind Vorurteile leider immer noch weit verbreitet. Auch im elften Jahr der Filmreihe soll das Thema „Seelische Gesundheit“ mit seinen vielschichtigen Aspekten wieder aufgegriffen werden. Das Anliegen ist es, den Umgang mit psychischen Krisen in unterschiedlichen Lebensbereichen und -phasen offen zu diskutieren und gleichzeitig mögliche Unterstützungsangebote aufzuzeigen. 

    Ausgewählte Kinofilme öffnen die Tür für vielseitige Diskussionen und Gespräche. Im Anschluss an jede Vorstellung stehen professionell und ehrenamtlich tätige Expert*innen aus eigener Erfahrung und Angehörige als kompetente Gesprächspartner*innen zur Verfügung.

    Film: Romys Salon | Dokumentation · Deutschland 2012 · 90 Minuten ·
    Alle Informationen zur Veranstaltungsreihe finden Sie im Flyer.

     

    Die Filmreihe "Irrsinnig Menschlich"ist ein Kooperationsprojekt des Gemeindepsychiatrischen Verbundes Lichtenberg (GPV), des Kinos CineMotion Berlin-Hohenschönhausen, des Bezirksamtes Lichtenberg (Abt. QPK Gesundheit), des Angehörigenverbandes für psychisch Kranke (ApK) Berlin, des expeerienced – erfahren mit seelischen Krisen e.V. und der Abt. Psychiatrie, Psychotherapie und Psychosomatik des Krankenhauses Königin Elisabeth Herzberge (KEH).