Schulungen

Die große Bedeutung des Themas psychische Gesundheit am Arbeitsplatz wird zunehmend erkannt.  Die Kosten durch Fehlzeiten aufgrund psychischer Erkrankungen sind in den vergangenen Jahren deutlich gestiegen, wobei depressive Erkrankungen die mit Abstand wichtigsten psychischen Erkrankungen sind. Hier sind die Kosten durch Präsentismus (verminderte Leistung bei Anwesenheit trotz Erkrankung) noch größer als die durch Absentismus (Fehlzeiten).

Depressionen sind eigenständige Erkrankungen, und in der Regel ist Arbeitsstress nicht die Ursache. Unternehmen können - auch im eigenen Interesse - einen Beitrag leisten und Betroffene dabei unterstützen, rasch in professionelle Behandlung bei einem Facharzt (Psychiater), einem Psychologischen Psychotherapeuten oder Hausarzt zu kommen.

Häufig besteht Unsicherheit im Umgang mit Mitarbeitern und Kollegen, die psychisch belastet erscheinen und möglicherweise von Depression betroffen sind. Deshalb bietet die Stiftung Deutsche Depressionshilfe Schulungen für Unternehmen und andere Organisationen zum Thema Depression an. Diese vermitteln notwendige Wissensgrundlagen und Handlungskompetenz, um sicher und ausgewogen mit psychisch belasteten Kollegen umzugehen.

Unsere Seminare richten sich an verschiedene Berufsgruppen (u.a. Führungskräfte, Betriebsärzte, Sozialdienste, Betriebsrat), die in unterschiedlicher Funktion mit depressiv erkrankten Mitarbeitern in Kontakt kommen. Je nach Zielgruppe werden unterschiedliche Schwerpunkte gesetzt.

Schulungen vor Ort

In unseren Schulungen kommen unsere Fachreferenten zu Ihnen in das Unternehmen und schulen in Kleingruppen (max. 18 Teilnehmer), wobei uns Übungen und Praxistransfer besonders wichtig sind.

Folgende Inhalte und Fragen werden thematisiert:

  • Wie unterscheiden sich Depressionen von Befindlichkeitsstörungen (Stress, Burnout etc.)?
  • Wer ist für die Behandlung zuständig?
  • Wie führe ich ein orientierendes Gespräch mit einem psychisch belasteten Mitarbeiter?
  • Was muss berücksichtigt werden, wenn ein Mitarbeiter nach der Erkrankung in den Betrieb zurückkehrt?

Neben der Wissensvermittlung erlernen die Teilnehmer in Übungsgesprächen, wie sie Kollegen auf die wahrgenommene Veränderung und eine mögliche Depression ansprechen können. Am Ende der Schulung hat jeder Teilnehmer einen klar definierten Prozess im Kopf, wie mit Depression im Unternehmen umgegangen werden kann.

Weitere Informationen und Gebühren auf Anfrage per E-Mail an susanne.baldauf@deutsche-depressionshilfe.de

 

Referenzen

Schulungen zu Depression bzw. psychischer Gesundheit am Arbeitsplatz haben wir u.a. durchgeführt für: Deutsche Bahn, Allianz, BARMER, das Institut für Angewandte Informatik (InfAI) e.V., Stadt Leipzig, Siemens AG (Chemnitz).


Wenn Sie mehr über unsere Schulungen erfahren wollen, kontaktierten Sie uns.

Ihre Ansprechpartnerin:

Elke Baier, Stiftung Deutsche Depressionshilfe (Foto: Privat)

Kontakt

Elke Baier
Stiftung Deutsche Depressionshilfe
Goerdelerring 9
04109 Leipzig
Tel: 0341/223874 22
Fax: 0341/223874 99
elke.baier@deutsche-depressionshilfe.de