Rhein-Neckar-Süd

News


Archiv

  • um 15:00–17:00 Uhr

    Rhein-Neckar Süd: "Lieber Matz, Dein Papa hat 'ne Meise" - Autorenlesung mit Publikumsgespräch

    Ort: Restaurant‚ Alte Schuhfabrik, Heidelberger Straße 51, 69168 Wiesloch

    "Lieber Matz, Dein Papa hat 'ne Meise" - Ein Vater schreibt Briefe über seine Zeit in der Psychiatrie

    Mit der Diagnose »manisch-depressiv« landet Sebastian Schlösser in der Psychiatrie. In seinen Briefen erzählt er seinem achtjährigen Sohn, was die Krankheit mit ihm gemacht hat. Er gilt als Shooting Star. Mit 27 wird er Theaterregisseur am Hamburger Schauspielhaus. Doch der Höhenflug endet abrupt: Sebastian Schlösser leidet an einer bipolaren Störung. In den manischen Phasen ist er größenwahnsinnig, arbeitet Tag und Nacht und ist durch nichts zu bremsen. In den depressiven Phasen hält er sich für einen Niemand, bewegt sich nicht aus dem Bett und denkt an Suizid. Schließlich bricht er zusammen und erkennt: So kann es nicht weitergehen. Was mit einem Menschen passiert, der in die »Irrenanstalt« eingeliefert wird; was es bedeutete, psychisch krank zu sein; und wie schwierig es ist, seine »Meise« zu bezwingen – das alles beschreibt Schlösser auf wunderbare Weise seinem Sohn.

    Referent: Sebastian Schlösser, Autor

    Der Eintritt ist kostenfrei

    Veranstaltende: Bündnis gegen Depression Rhein-Neckar Süd zusammen mit dem Sozialpsychiatrischen Hilfsverein e.V.
    Kontakt: Dr. Olivier Elmer, 06222 55-2266

  • um 19:00 Uhr

    Rhein-Neckar Süd: "Macht Arbeit krank?" - Impulsvorträge und Diskussion

    Ort: Berufliches Trainingszentrum Rhein-Neckar GmbH, Lempenseite 46, Wiesloch

    Veranstaltung zum Welttag für seelische Gesundheit
    Impulsvorträge und Diskussion mit

    Dr. Britta A. Skoeries (Leitung Psychosozialer Dienst BTZ) und
    Tobias Link (Ärztlicher Leiter Zentrum für psychische Gesundheit Neckar-Odenwald)

    Die Diskussion um „Burn-out“ zeigt, dass Arbeit und damit verbundener Stress einen wichtigen Faktor für die seelische Gesundheit eines Menschen darstellen. Gleichzeitig ist Arbeit für viele Menschen auch eine Bedingung für ihr seelisches Gleichgewicht. Dr. Britta A. Skoeries, Leiterin des Psychosozialen Dienstes am Beruflichen Trainingszentrum Rhein-Neckar, und Tobias Link, Ärztlicher Leiter des Zentrums für psychische Gesundheit Neckar-Odenwald, erläutern die Wechselwirkungen von Arbeit und Gesundheit und gehen auch auf die Frage ein, welche Möglichkeiten es gibt, nach einer seelischen Krise auf dem Arbeitsmarkt wieder Fuß zu fassen. Dabei besteht ausreichende Möglichkeit, mit beiden Fachleuten ins Gespräch zu kommen.

  • um 19:00 Uhr

    Rhein-Neckar Süd: Bewegung und seelische Gesundheit - Vortrag und Podiumsdiskussion

    Ort: Palais Hirsch, Schlossplatz 2, Schwetzingen

    Bewegung und seelische Gesundheit
    Vortrag und Podiumsdiskussion mit

    Prof. Dr Gerhard Huber (Universität Heidelberg),
    Dr. Susanne Brose-Mechler (Ärztliche Leiterin Zentrum für psychische Gesundheit Schwetzingen) und 
    Claudia Richter (Heidelberger Initiative Psychiatrie-Erfahrener)

    „Ein gesunder Geist in einem gesunden Körper.“ Schon in der Antike wusste man um die Zusammenhänge von körperlichen und seelischen Faktoren. Der renommierte Sportwissenschaftler Prof. Dr. Gerhard Huber, Leiter des Arbeitsbereichs "Sport und Gesundheit" am Institut für Sportwissenschaft der Universität Heidelberg, erläutert, warum Schonung meist nicht die beste Methode ist, um gesund zu werden, und erklärt, was wir alle durch körperliche Aktivität tun können, um nicht nur körperlich, sondern auch psychisch gesund zu bleiben. Im Anschluss an seinen Impulsvortrag diskutiert er mit Dr. Susanne Brose-Mechler, Ärztliche Leiterin des Zentrums für psychische Gesundheit Schwetzingen, und Claudia Richter von der Heidelberger Initiative Psychiatrie-Erfahrener. Das Publikum hat genügend Möglichkeiten, sich mit seinen Fragen einzubringen und mit zu diskutieren.

Seite 1 von 3