Dresden

News

Aktuelle Informationen zu Aktivitäten, Veranstaltungen und Veröffentlichungen zum Thema Depression

Wir geben in regelmäßigen Abständen Schreiben heraus, die über Aktivitäten des Dresdner Bündnisses gegen Depression und Veranstaltungen zum Thema Depression in Dresden informieren. Weiterhin machen wir in diesen Schreiben auf interessante Veröffentlichungen aufmerksam (Buchempfehlungen, Links zu Internetseiten etc.).

  • um 19:30 Uhr

    Dresden: Lesung „Neben der Wirklichkeit“

    Ort: Zentralbibliothek im Kulturpalast, Besuchereingang: Wilsdruffer Straße 01067 Dresden

    Anna Sperk liest aus ihrem Buch "Neben der Wirklichkeit". Unter Schizophrenie zu leiden, ist für die Hauptperson Julia bereits Hölle genug. Doch dann mutiert die Diagnose zur Frage um ihr Kind, und man stellt sie unter Generalverdacht … Anna Sperk, die bereits 2016 mit dem Schlüsselroman »Die Hoffnungsvollen« auf sich aufmerksam machte, erzählt authentisch und mit feiner Ironie die Geschichte einer jungen Frau, die zwischen die Fronten ihrer Krankheit und der allgemeinen gesellschaftlichen Akzeptanz gerät, bis in ihr Engagement für die Sozialarbeit hinein. Im Fokus des Romans steht der persönliche, behördliche und gesellschaftliche Umgang mit einer Krankheit, die in unserer Gesellschaft überproportional mit Vorurteilen belastet ist. Der praktisch nicht existenten Aufklärung über diese Krankheit und über die von ihr Betroffenen will der Roman etwas entgegensetzen.

    An der sich anschließenden Podiumsdiskussion beteiligen sich Mitglieder unseres Vereins (Herr Leinert, Herr Prof. Jabs, beide Städtisches Klinikum Dresden) sowie Anna Kunze vom EX IN Landesverband Sachsen.


Archiv

  • um 19:00 Uhr

    Dresden: Themenabend Suizid im Rahmen der Woche für das Leben

    Ort: Deutsches Hygienemuseum, Lingnerplatz 1, 01069 Dresden

    Die diesjährige ökumenische Woche für das Leben nimmt die Suizidprävention in den Blick. Die sächsische Auftaktveranstaltung möchte mit dem Leitthema „Leben schützen. Menschen begleiten. Suizide verhindern.“ Möglichkeiten der Suizidprävention aufzeigen und entsprechende Unterstützungsangebote vorstellen. Der Abend soll unterschiedliche Perspektiven aufzeigen und Präventionsangebote für verschiedene Altersgruppen thematisieren. Fachleute aus Seelsorge, Beratung und Medizin sowie Betroffene sprechen über ihre Erfahrungen und sind Gesprächspartner für die Fragen des Publikums. Nach dem Plenum besteht Gelegenheit, persönliche Fragen direkt mit den Fachleuten anzusprechen.

    Gäste:

    Pfarrer Peter Pertzsch (Krankenhausseelsorger)
    Katja Bormann (Dresdner Bündnis gegen Depression e.V.)
    Dr. Ute Lewitzka (Fachärztin für Psychiatrie und Psychotherapie und Leiterin der AG Suizidforschung)
    Anja Polenz, (Geschäftsführerin Dresden Fernsehen, Journalistin)

    Weitere Informationen finden Sie im Flyer.

Seite 6 von 30