Pressematerial Deutschland-Barometer
Depression 2021

  • Betroffene gehen im Job zurückhaltend mit Erkrankung um
  • Bundesbürger überschätzen Arbeit als Ursache der Depression
  • Pandemie verursacht weiter Einschränkungen der medizinischen Versorgung und Verschlechterung der Depression

Bei jedem fünften Beschäftigten in Deutschland wurde schon einmal eine Depression diagnostiziert. Ein besserer Wissensstand zur Erkrankung in Unternehmen könnte viel Leid bei betroffenen Arbeitnehmern und immense Kosten für Arbeitgeber vermeiden. Das legen die Ergebnisse des heute veröffentlichten 5. Deutschland-Barometers Depression der Stiftung Deutsche Depressionshilfe nahe. Die repräsentative Befragung untersucht jährlich Einstellungen und Erfahrungen zur Depression in der Bevölkerung.

Im Grafikband, welches Sie unten heruntenladen können, finden Sie zudem Daten, wie sich die Pandemie auf Menschen mit Depression auswirkt. Dabei zeigt sich: Die Pandemie und die Maßnahmen zur Eindämmung verschlechtern den Krankheitsverlauf und die Versorgung von psychisch Erkrankten weiter massiv.

Den Links folgend finden Sie alle Grafiken und Audiomaterial zur freien Verwendung.