Medienguide Suizid

Bitte lesen Sie in den „Empfehlungen zur Berichterstattung über Suizid“, wie Journalisten Nachahmungstaten verhindern können. Wir bedanken uns für Ihre Kooperation!

Weitere Hinweise für eine stigma-freie Medienberichterstattung:
http://fairmedia.seelischegesundheit.net/leitfaden/Empfehlungen

Allgemeine Informationen zum Thema Suizidalität finden Sie hier.

Journalisten-Workshops

Die Medien prägen dabei maßgeblich das Bild, das sich die Öffentlichkeit von Menschen mit Depression und anderen psychischen Erkrankungen macht. Deshalb setzt sich die Stiftung Deutsche Depressionshilfe, unterstützt von der Deutsche Bahn Stiftung, für eine vorurteilsfreie Berichterstattung ein. In Workshops geben wir praktische Handlungsempfehlungen, um Medienschaffende im Umgang mit dem Thema Depression und anderen psychischen Erkrankungen zu unterstützen. Gleichzeitig diskutieren wir, wie über das Thema Selbsttötungen berichtet werden kann, ohne Nachahmungstaten (Werther-Effekt) hervorzurufen.

Gerne führen wir auch in Ihrer Redaktion einen Workshop zu psychischen Erkrankungen und Suiziden durch. Wenden Sie sich an:

Heike Friedewald, M.A.
Referentin Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

Stiftung Deutsche Depressionshilfe
Semmelweisstraße 10
04103 Leipzig
Tel: 0341/97 24 512
Fax: 0341/97 24 599
presse@deutsche-depressionshilfe.de