Friedemann-Weigle-Programm für Depression bei Musikern

Aus dem Archiv: Stiftung Deutsche Depressionshilfe

Artemis Quartett (Foto: Molina Visuals)
Artemis Quartett (Foto: Molina Visuals)

Die Stiftung Deutsche Depressionshilfe ruft das Friedemann-Weigle-Programm für an Depression erkrankte Musiker ins Leben. Friedemann Weigle war Musiker, Bratschist und Kammermusiker, erst im Petersen Quartett, die letzten acht Jahre beim Artemis Quartett. Er litt viele Jahre an einer bipolaren Depression und verstarb im Juli 2015. Es ist seiner Familie, seinen Freunden und seinen Quartettkollegen ein großes Anliegen, etwas zu tun, das anderen in seinem Namen helfen könnte und mit dessen Krankheit verbunden ist. So wird unter dem Dach der Stiftung Deutsche Depressionshilfe ein Friedemann-Weigle-Programm entwickelt, wobei unter anderem eine Liste von Anlaufstellen entstehen soll, die sich mit den Besonderheiten der Erkrankung bei Musikern befassen.

Spenden an das Friedemann-Weigle-Programm zur Aufklärung über Depression insbesondere bei Musikern sind hier oder unter folgender Bankverbindung möglich:

Bank für Sozialwirtschaft • Kto: 3474200 • BLZ 86020500
IBAN: DE73860205000003474200 • SWIFT: BFSWDE33LPZ
Kennwort: Friedemann-Weigle-Programm.

Weitere Informationen zum Friedemann-Weigle-Programm finden Sie hier.

Zurück